Klimaschutz

Mit wenig Energie die Umwelt retten

-KSI: Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung – Straßenbeleuchtung-

Die Schädigung der Atmosphäre durch Treibhausgase, wie z.B. das Kohlendioxid, führt zu einer globalen Erderwärmung.
Gelingt es nicht, diesen Temperaturanstieg zu begrenzen, wird das weit reichende Folgen haben. Zum Beispiel würde nach Expertenschätzungen der Meeresspiegel bis zum Jahr 2100 um 10-90 cm ansteigen. Einige Regionen und Staaten wären dann überflutet. Auch die Wüsten würden sich ausbreiten und Gletscher würden schmelzen. Die Lebensgrundlagen für Mensch und Tier wären gefährdet.

Kohlenstoffdioxid (CO2) ist wegen dieser Auswirkungen eine sehr starke Umweltbelastung. Die Bundesregierung hat sich als Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2020 die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 um circa 40 % reduziert und die Energieproduktivität verdoppelt werden. Das heißt, mit gleichem Einsatz soll doppelt so viel erzeugt werden. Außerdem ist eine Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromproduktion auf 30% und an der Wärmeerzeugung auf 14% geplant.

Alle Städte, Gemeinden und Bürger sind dazu aufgerufen, sich aktiv an dieser Entwicklung zu beteiligen.

Auch die Gemeinde Giesen leistet einen Beitrag zum Klimaschutz.

Durch den Einsatz von 200 neuen LED-Straßenbeleuchtungen vom Typ Koffer² 70 werden rund 900 Tonnen Kohlendioxid weniger entstehen und dadurch den Treibhauseffekt verringern.
Darüber hinaus spart die Gemeinde durch die rund 70 000 Kilowattstunden weniger verbrauchte Energie etwa 19.000 € pro Jahr.

Im Sommer 2008 legte das Bundesumweltministerium im Rahmen der Klimaschutzinitiative entsprechende Förderprogramme auf. Das Projekt der Gemeinde Giesen wurde in Form einer nicht rückzahlbaren Zuwendung von 40 v.H. der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert.

Weitere Informationen über die Klimaschutzinitiative können auf der Seite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de/de                       oder unter

http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen            nachgelesen werden.

 

Externer Link: BMU_Logo        Externes Medium: Startseite

 

Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland.
Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Förderkennzeichen: 03KS2823

 

pdf_Icon  Klimaschutz

 

Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Externer Link: BMU_Logo  Externes Medium: Startseite

In der Zeit vom 01.09.2015 bis 31.10.2015 wird im Gemeindegebiet die Umstellung von 536 vorhandenen Quecksilberdampflampen gegen LED-Leuchten vorgenommen.

Als Auftragnehmer konnte die Gemeinde Giesen die Firma Avacon AG aus Sarstedt gewinnen.

Die Maßnahme, die von der Bundesregierung geförderte wird, läuft unter der Projekt-Nr. FKZ 03KS6544.

Nähere Einzelheiten können beim BMU (www.klimaschutz.de) bzw. beim Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) eingesehen werden.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Auch die Gemeinde Giesen leistet einen Beitrag zum Klimaschutz.

Im Rahmen der Sanierung der Sporthalle Hasede wurde die komplette Innenbeleuchtung der Halle und der Nebenräume auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Damit spart die Gemeinde jährlich 17.731 kWh, was einer durchschnittlichen Einsparung von 76 % entspricht.

Im Sommer 2008 legte das Bundesumweltministerium im Rahmen der Klimaschutzinitiative entsprechende Förderprogramme auf. Das Projekt der Gemeinde Giesen wurde in Form einer nicht rückzahlbaren Zuwendung von 30 v.H. der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert.

Weitere Informationen über die Klimaschutzinitiative können auf der Seite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

www.klimaschutz.de                       oder unter

http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen            nachgelesen werden.

 

Externer Link: BMU_Logo      Externes Medium: Startseite

 

Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland.
Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Förderkennzeichen: 03K01804

 

pdf_Icon  Klimaschutz

 

 

Sanierung der Hallenbeleuchtung in der Sporthalle in Hasede – Umrüstung auf LED-Beleuchtung.

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Externer Link: BMU_Logo  Externes Medium: Startseite

In der Zeit vom 01.06.2015 bis 31.03.2016 wird die Sanierung der Hallenbeleuchtung in der Sporthalle in Hasede (Umrüstung auf LED-Beleuchtung) durchgeführt.

Als Auftragnehmer konnte die Gemeinde Giesen die Firma Elna GmbH aus Giesen-Hasede gewinnen. 

Die Maßnahme, die von der Bundesregierung geförderte wird, läuft unter der Projekt-Nr. 03K01804.


Nähere Einzelheiten können beim BMU (www.klimaschutz.de) bzw. beim Projektträger Jülich http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen eingesehen werden.